Tradition, die verbindet: Das Grandhotel Hessischer Hof in Frankfurt

Tradition zeitgemäß pflegen – diesem Credo hat sich das Grandhotel Hessischer Hof seit seiner Eröffnung 1952 verschrieben. Schon beim Betreten der eleganten Lobby spürt der Gast, dass er hier, wo einst die Stadtvilla von Prinz Wolfgang von Hessen stand, Kunst und Kultur des Hauses Hessen aus erster Hand erlebt. Antiquitäten aus dem Besitz des Hauses Hessen wurden umsichtig in das Interieur integriert. Tradition trifft zeitgemäße Behaglichkeit – eine Kombination, die das Grandhotel Hessischer Hof unverwechselbar und einzigartig macht. 

Seit neun Jahren führt Generaldirektor Eduard Singer das Fünf-Sterne-Haus mit dem hohen Anspruch, zu den Besten zu gehören. Es ist ein Bestandteil der Hessischen Hausstiftung und bedient das gesamte Spektrum perfekter Hotellerie. Rund 120 Mitarbeiter bemühen sich mit engagiertem Service und Herzlichkeit um den Gast. Die zentrale Lage unweit des Hauptbahnhofs ist für Bahnreisende ideal, 80 eigene Hotel-Parkplätze bieten dem Autofahrer maximale Bequemlichkeit, und der Rhein-Main Flughafen ist nur wenige Autominuten entfernt. Die Zugänge zur Frankfurter Messe und Festhalle liegen direkt gegenüber vom Haus.

Im Grandhotel Hessischer Hof übernachtet man nicht – man wohnt! Die 121 stilvollen Zimmer und Suiten sind geschmackvoll eingerichtet, ausgesuchte Antiquitäten aus der Sammlung der Landgrafen und Prinzen von Hessen setzen traditionelle Akzente. Alle Zimmer sind komplett renoviert und viele wurden durch die Londoner Interior Designerin Nina Campbell eingerichtet. 54 Zimmer im Westflügel wurden erst im Jahr 2018 fertiggestellt. Die renommierte Designerin entwarf auch die 180 Quadratmeter große Präsidentensuite mit einem grandiosen Blick über Frankfurt.

Die besondere Geschichte des Hauses spiegelt sich auch im Ambiente des Restaurant Sèvres wider, das im „Gault&Millau 2019“ mit 13 Punkten gelistet ist. Hier sorgt eine Ausstellung von kostbarem Feuillet Porzellan von einer der bedeutendsten europäischen Manufakturen in wandhohen Vitrinen für eine eindrucksvolle Kulisse. Modern, leicht und raffiniert serviert Küchenchef Roland Füssel ausdrucksstarke Menüs mit Einflüssen der asiatischen, südamerikanischen und europäischen Küche. Die passende Begleitung dazu liefert der Weinkeller mit rund 300 Positionen, der neben besten Weinen aus dem hauseigenen Weingut Prinz von Hessen auch edle Rebsorten aus aller Welt umfasst.

Legendär – weit über die Grenzen Frankfurts hinaus – ist Jimmy’s Bar. Nicht nur die klassische Clubatmosphäre mit gedämpftem Licht, Ledersesseln und dunkler Wandvertäfelung lässt die Gäste bei Livemusik gern bis in die frühen Morgenstunden bleiben. Auch das umfassende Angebot an Cocktail-Variationen, reifen Whiskys und Jimmy’s eigenen Zigarren sorgt für einen stimmungsvollen Tagesabschluss. Geführt wird die traditionsreiche Institution für Nachtschwärmer von Hercules Tsibis, einem der bekanntesten Barkeeper Deutschlands.

Sich selbst und dem Körper Gutes tun – dazu bietet das Grandhotel ein umfassendes Wellness- und Gesundheitsangebot. Auf 290 Quadratmetern wählen Gäste in der SOKAI Spa Lounge zwischen verschiedenen Massagen und Gesichtsbehandlungen oder lassen sich in der SOKAI Medical Lounge in den Bereichen Osteopathie und Physiotherapie beraten und behandeln.

Für festliche Anlässe, Tagungen und Ausstellungen stehen elf Veranstaltungsräume mit Größen zwischen 19 und 144 Quadratmetern zur Verfügung, fünf davon mit eigener Terrasse. Das Juwel darunter ist der 144 Quadratmeter große Festsaal mit Kristall-Lüstern, Parkettboden und beeindruckenden historischen Wandtapeten.

Für weitere Presseinformationen und Bildmaterial:
Nicole Maier
Wilde & Partner Public Relations
Tel. +49 (0)89 – 17 91 90 – 0
HausHessen@wilde.de

Für weitere Presseinformationen und Bildmaterial:
Für weitere Presseinformationen und Bildmaterial:

Nicole Maier
Wilde & Partner Public Relations
Tel. +49 (0)89 – 17 91 90 – 0
HausHessen@wilde.de